Corona Wakeboard Cup Feldkirchen: Finale am Lift :

By  |  0 Comments


Phillipp Turba und Astrid Schabransky starteten als Favoriten in das Cable-Finale des Wakeboard Cup Feldkirchen 2013: Konnten sie den Erwartungen gerecht werden?
Wakeboard Cup Feldkirchen 2013. Foto: www.wakeboard.ag

Mit einer erbitterten Wakeboard-Schlacht hat der Corona Wakeboard Cup 2013 letzte Woche ein vorläufiges Finale gefunden. Trotz hart umkämpfter Wettbewerbe konnten am Ende zwei Favoriten jubeln: Mit ihrem Sieg in Feldkirchen gewannen Astrid Schabransky und Phillipp Turba die Gesamtwertung am Lift.

Letzter Stopp des Wakeboard Cups 2013 am Lift

Für Österreichs Cable Wakeboarder fand am vergangenen Wochenende der letzte Stopp des Wakeboard Cups 2013 Lift statt. Austragungsort des Finales war der Jetlake in Feldkirchen, der schon 2006 als Spielwiese der Weltmeisterschaft diente.

Liegewiesen, beste Wasserbedingungen und ein fetter Obstacle Park erwarteten Zuschauer und Teilnehmer beim Wakeboard Cup Finale in Feldkirchen. Beflügelt von dem optimalen Setup lief der frischgebackene Staatsmeister Philipp Turba schon im ersten Lauf zur Höchstform auf und sicherte sich nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Gesamtwertung am Lift.

Unerwartete Gegenwehr bekam er vom Wiener Moritz Homola, der mit sehr technischen Tricks Platz Zwei in der Tageswertung holte. Lokalmatador Oliver Gumpenberger nutzte den Heimvorteil und komplettierte das Podium.

Mit seinem Sieg in Feldkirchen gewinnt Turba die Gesamwertung vor dem Grazer Wolfgang Praun und Emilio Epstein aus Eichgraben. Ebenfalls als Favoritin ins Rennen gegangen, sicherte sich die Grande Dame des österreichischen Wakeboardens Astrid Schabransky mit ihrem Sieg auch Gesamtwertung am Lift. Hinter ihr nahmen Lisa Turba und Selina Hager auf dem Podium Platz. Völlig identisch präsentierte sich auch das Podium der Damen in der Gesamtwertung am Cable.

Cable-Kampf der Youngster

Spannend machten es die U19-Jugendklassen der Junior Men und Junior Ladies. Hier holte sich der Linzer Andreas Kaltenbach den Tagessieg, die Gesamtwertung inklusive Österreichischem Meistertitel und Ausrüstersponsoring ging aber an Niklas Lorber aus Leibnitz.

Bei den Junior Ladies lieferten sich Laura Sophie Scheuch und Selina Hager ein Kopf-an Kopf-Rennen, dessen Ende die etwas ältere Selina Hager für sich entscheiden konnte.

Der Corona Wakeboard Cup 2013 ist damit aber noch nicht zu Ende: Am 14. September werden in Hard am Bodensee die Staatsmeister und Gesamtsieger am Boot ermittelt. Das Strandbad im Harder Binnenbecken stellte schon mehrmals den Austragungsort für das Finale dar und wird auch diesmal zahlreiche Rider aus Österreich, Deutschland und der Schweiz anlocken.

Hier nochmal die Gesamtsieger der Corona Wakeboard-WM im Überblick:

Open Men Gesamtsieger:
1. Philipp Turba St. Florian
2. Wolfgang Praun Graz
3. Emilio Epstein Eichgraben

Open Women Gesamtsieger:
1. Astrid Schabransky Weisskirchen
2. Lisa Turba St. Florian
3. Selina Hager Linz

Junior Men = Österreichische Meisterschaft:
1. Niklas Lorber Leibnitz
2. Andreas Kaltenbach Linz
3. Matthias Wiesmayr Feldkirchen

Junior Ladies Österreichische Meisterschaft:
1. Selina Hager Linz
2. Laura-Sophie Scheuch

Weitere Informationen zur Wakeboard-Weltmeisterschaft sind auf der Homepage von Wakeboard Austria zu finden.

Foto: www.wakeboard.ag

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.