Cash For Tricks 2013: Schotter für Shredheads!:

By  |  0 Comments


Im Gegensatz zu normalen Wakeboard-Contests bekommen die Rider beim Cash For Tricks Kohle für ihre krassesten Moves. Wer räumte am meisten Cash ab?
Cash For Tricks 2013. Foto: Ben Wiedenhofer

Auch in diesem Jahr verwandelte sich der Messesee in Friedrichshafen im Rahmen der Interboot wieder in eine wahre Wakeboard-Spielwiese: Auf den Kickern und Rails von Unit Parktech kämpfte das internationale Starterfeld beim Cash For Tricks 2013 um die Gunst des Publikums und insgesamt 5.000 Euro Preisgeld.

Wer bekam am meisten Cash?

Nachdem bereits am Vortag 32 Nachwuchs-Shredder die Chance hatten beim Stuff For Tricks fette Sachpreise abzuräumen, ging es am 28. September für die Pros zur Sache. In der Qualifikation bewarben sich dabei insgesamt 20 Rider um einen der neun begehrten Glaszylinder, die im Finale mit ordentlich Cash gefüllt werden sollten.

Da es beim Cash For Tricks 2013 neben einer klassischen Drei-Mann-Jury auch das Publikum zu begeistern galt, sersuchten sich die Rider hier an den schwierigsten Tricks. Besondere Highlights waren dabei der Double Halfcab Roll von Veranstalter Nico von Lerchenfeld und der extrem hohe Ollie to BS Lipslide von seinem Landsmann Felix Georgii. Am meisten Cash sicherte sich allerdings der Australier Brandon Priestley, der 810 Euro in den Zylinder gestopft bekam.

Weitere Infos bekommt ihr auf der Website des Cash for Tricks 2013.

Foto: Ben Wiedenhofer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.