Cable Wakeboard World Championships Norwegen 2014: Warum wir Gold verpassten

By  |  0 Comments


Wie prophezeit schlugen sich die deutschen Wakeboarder und Wakeskater beim Cable Wakeboard World Championship Norwegen 2014 wacker – blieben aber trotzdem hinter den Erwartungen zurück.
Cable Wakeboard World Championships Norwegen 2014. Foto: VM Cable Wakeboard 2014

Beste Bedingungen begleiteten vergangene Woche den Kampf der Wakeboarder und Wakeskater am Kabel im norwegischen Norsjø Cable Park: In der Provinz Telemark bezwang der Israeli Lior Sofer beim Cable Wakeboard World Championship Norwegen 2014 den Koreaner San Im und Titelverteidiger Frederic von Osten.

Lior Sofer unschlagbar

Obwohl die Deutschen in Norwegen als Favoriten in den Kampf um die Cable Wakeboard World Championships 2014 gegangen waren, triumphierten schließlich Lior Sofer mit einem herausragenden zweiten Run vor San Im und Freddy von Osten. Schon bei der Europameisterschaft der Wakeboarder im Juli hatte er sich mit einer Zweitplatzierung schon einen Namen gemacht und begeisterte in Norwegen im zweiten Lauf mit Tricks wie Crow Mobe 540, Pete Rose sowie einem Frontside 900.

Während der Koreaner San Im mit Tricks wie S-Mobe 540 Nosegrab und Backside 720 Melon und 85 Punkten auf dem zweiten Platz landete, staubte Titelverteidiger Ferederic von Osten aus Hamburg mit unter anderem einem 315, East Mobe, Bel Air to Blind und Moby Dick 540 den dritten Platz ab.

Ergebnisse der Damen

Bei den Damen sollte sich ein äußerst spannendes Finale entwickeln, bei dem jede Teilnehmerin des Cable Wakeboard World Championships Norwegen 2014 erstklassige Leistung abliefern konnte. Nach dem ersten Rang lag die Weltranglistenführende Julia Rick noch in Führung, um dann aber im zweiten Run von der bis dato Zweitplatzierten Niederländerin Sanne Meijer ausgestochen zu werden.

So endete der Wakeboard-Wettbewerb der Damen mit einer Silbermedaille für die Europameisterin – und einer herausragenden Sanne Meijer auf dem ersten Platz. Das Podium komplettierte die Niederländerin Maxine Sapulette.

So lief es bei den Wakeskatern

Bei den Wakeboard-Junioren durfte Christopher Kleinnach mit seinem ersten starken Run den Weltmeistertitel vor den Briten Jack Battleday und Ryan Peacock feiern. Bei den Juniorinnen landete die Britin Chloe Goudie vor der Marburgerin Vanessa Weinhauer und Lotti Harbottle.

Die „ausgewachsenen“ Wakeskater feierten einen Doppelsieg der Deutschen: Wakeskate-Weltmeister wurde Moritz Thiele vor Marcel Tilwitz. Dritter wurde der Südafrikaner Matti Buys. Weltmeisterin im Wakeskaten wurde Zuzana Vrablova aus der Slowakei vor der schwedischen Michaela de Waern und der israelischen Ori Boujo.

Weitere Informationen sind auf der Hpempage der Cable Wakeboard World Championships zu finden.

Foto: VM Cable Wakeboard 2014

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.